Socken mit Zopfmuster: Vranga

Vor kurzem konnte man schon einmal einen kurzen Blick auf die Vranga-Socken von Sophia bzw. stich.fest werfen, deren Anleitung ich zum Testen bekommen habe. Nun ist es soweit die Socken sind fertig. Die Socken weisen einige Besonderheiten auf:

  • Gestrickt wird mit dem Sockenwunder von addi
  • Der Zopf entsteht zunächst auf der Innenseite der Socken.
  • Sowohl die Ferse, wie auch die Spitze werden gestrickt, nachdem man die Socke auf links gedreht hat. So entsteht ein Zopf auf linken Maschen, während Ferse und Spitze rechte Maschen zeigen. Somit strickt man fast ausschließlich rechte Maschen.
  • Die Ferse ist als Afterthought- bzw. Nachtragsferse konzipiert.

Und der Name der Socke Vranga ist eigentlich auch ein guter Hinweis auf die besondere Strickweise der Socke — wenn man denn norwegisch spricht 😉

“På vranga” bedeutet auf norwegisch “auf links”

Gestrickt habe ich mit Lana Grossa Meilenweit (Farbe: Tweed)

Das Zopfmuster auf der Innenseite der Socke konnte man schon bald nach dem Bündchen gut erkennen, ich würde allerdings beim nächsten Mal ein wirklich einfarbiges Garn nehmen. Mit einer klaren Farbe kommt das Zopfmuster sicherlich noch besser zur Geltung.

Dank des addi-Sockenwunders ist man wirklich sehr fix an der Stelle angelangt, an der man für die Afterthoughtheel/Nachtragsferse ein Garn einstrickt. Die Anleitung führt einen hier gut, so dass man sich deswegen keine Sorgen machen muss – auch für mich war es die erste Ferse dieser Art.

Gestrickt wird die Ferse dann in glatt rechts, allerdings erst nachdem man die Socke gewendet hat!

Meine Socken gefallen mir richtig gut!

Die Ferse wird mit der gleichen Technik (Abnahmen) gestrickt wie auch die Spitze. Das gibt eine ungewohnte Form, aber beim Tragen passt sie sich der Ferse an und man muss sich keine Sorgen um den Tragakomfort machen.

Da die Spitze und die Ferse gestrickt werden, nachdem man die Socke auf links gedreht hat, erscheinen sie glatt rechts, während die eigentliche Socke in links gestrickten Maschen erscheint. Beim Tragen merkt man diese „Übergänge“ nicht, obwohl sie von außen natürlich deutlich sichtbar sind.

Ich freue mich schon auf den Herbst 😉 Ich finde die Socken haben etwas „rustikales“, was sicherlich an meiner Garnauswahl liegt. Ich bin mir sehr sicher, dass ich noch ein Paar mit einem klarer strukturierten Garn in uni stricken werde und die Nachtragsferse werde ich sicherlich auch noch öfter stricken. Ich sage nur: keine Löcher!! ❤

Und damit geht es ab zum Auf den Nadeln {Juni}, Liebste Maschen, Creadienstag, Handmadeontuesday und den Dienstagsdingen.

4 Kommentare

  1. wow was für tolle Socken. Ich muss ja zugeben , ich habe noch nie Socken gestrickt.
    Danke für deine Verlinkung bei mir. Ich wünsche dir morgen einen guten Start in die neue Woche.
    Liebe Grüße
    Fanny

  2. Pingback: Restwolle verstricken • stricknaht

  3. Pingback: Meilenstein beim Lamana-Mantel • stricknaht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.